Ein Hilfsmittel hat den Zweck, die Entwicklung Ihres Kindes zu unterstützen, die Unabhängigkeit zu verbessern und das Kind trotz seiner Behinderung die Welt erkunden zu lassen. Die Hilfsmittel von Made for Movement sind so konzipiert, dass sie Aktivität und Teilhabe fördern. Nun fragen Sie sich vielleicht: „Welches Produkt passt am besten zu meinem Kind?“ 

In diesem Artikel erkläre ich die Unterschiede und gebe einige Empfehlungen, um Ihnen bei der Auswahl zu helfen.

Wir liefern Hilfsmittel, die in zwei Hauptkategorien unterteilt sind. 

  1. Gehtrainer,die zur Unterstützung des Gehensund der Fortbewegungentwickelt wurden.Sie sollen eine Behinderung ausgleichen, indem sie das Gehen unterstützen und dem Kind eine größere Freiheit undmehr Mobilitätermöglichen. EineGehhilfewird eingesetzt, wenn das Kind sich teilweise selbst stützen kann und das Potenzial hat, selbstständig oder mit leichter Unterstützung laufen zu lernen. EinGehtrainerbietet mehr Unterstützung und ist geeignet, wenn das Kind Unterstützung in mehreren Bereichen benötigt.  
  2. Bewegungstrainer, die körperliche Aktivität ermöglichen. Sie bieten die Möglichkeit zur Mobilisierung und Bewegung in einer aufrechten, stehenden Position. Sie berücksichtigen komplexe Benutzerbedürfnisse durch gute und sichere Positionierung und Unterstützung. 

Gehtrainer

Der Hibbot erleichtert das Gehtraining durch Nachahmen der Hände von Physiotherapeuten  

Kinder mit leichten bis mittelschweren Körperbehinderungen weisen oft Entwicklungsverzögerungen in der Grobmotorik auf, wie z.B. verminderte Balance und Muskelkraft. Der Hibbot ermöglicht eine frühe Mobilisierung mit hochintensivem Gehtraining. Er verbessert die Fähigkeit zu stehen und zu gehen, indem er gerade genug Unterstützung bietet, um den Körper zu balancieren und die Muskelaktivierung der unteren Gliedmaßen zu maximieren.     

Wer profitiert von der Verwendung des Hibbot?  

Wenn ein Kind mit etwas manueller Unterstützung im unteren Rumpf- und Beckenbereich stehen kann, eine gute Kopfkontrolle hat und zusätzlich selbstständig sitzen kann, kann der Hibbot ein geeignetes Hilfsmittel sein. Das Funktionsniveau kann dem CP GMFCS, II-III, entsprechen. Unabhängig von der Diagnose, ob es sich um Zerebralparese, neuromuskuläre Erkrankungen, erworbene Hirnverletzungen oder Syndrom-Pathologien handelt, ist es jedoch wichtig, frühzeitig mit dem Gehtraining zu beginnen.  

Der Hibbot ist für Kinder im Alter von 12 Monaten bis zu 7 Jahren geeignet. 

Junge macht Schritte mit dem Hibbot und greift nach einem Ball

Der NF-Walker ist ein Gehtrainer, der eine freihändige soziale Interaktion für Kinder mit schweren motorischen Einschränkungen ermöglicht  

In erster Linie ermöglicht der NF-Walker dem Kind, sich selbständig in aufrechter Position fortzubewegen. Da es sich freihändig fortbewegen kann, kann das Kind leichter an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen und diese ausführen. Der NF-Walker kann bereits ab dem frühen Alter von 12 Monaten verwendet werden, was dem Kind die einzigartige Möglichkeit gibt, seine Umgebung zu erkunden, während es heranwächst. Dieses Hilfsmittel wird vor allem von Kindern mit Behinderungen verwendet, bei denen selbständiges Gehen oder Gehen mit leichter Unterstützung nicht möglich ist, z.B. Zerebralparese, GMFCS Level IV und V.   

Durch die aufrechte Position hat das Kind die Möglichkeit, mit anderen zu interagieren. So ist es mit seinen Spielkameraden auf Augenhöhe, es kann mit ihnen spielen und kommunizieren. Das kann Gefühle von Kontrolle, Sicherheit und Verbundenheit vermitteln. Die Fähigkeit, an sozialen Interaktionen teilzunehmen, kann des Wohlbefinden des Kindes positiv beeinflussen (Pin, 2007). 

Älterer Junge mit persönlicher Betreuerin beim Spielen im NF-Walker

Warum ist der NF-Walker eine gute Wahl für Kinder mit schweren Behinderungen?

Der NF-Walker unterstützt die Kinder auf einzigartige Weise. Die Beinschienen sorgen für die Korrektur der Beinhaltung, auch wenn das Kind sehr schwach ist, einen niedrigen Muskeltonus hat oder ein hohes Maß an Spastizität aufweist. 
Das Hilfsmittel wird auf das Kind und seine Bedürfnisse individuell angepasst. Der NF-Walker bietet umfassende Unterstützung von Kopf bis Fuß und stabilisiert die Haltung sowohl im Stehen als auch beim Gehen. Die Unterstützung lässt sich schrittweise abbauen, um die motorische Entwicklung zu fördern und zu stimulieren.
 

Der Xplore ist ein Gehtrainer, der das Gehen auf langen Strecken komfortabler macht    

Die Anregungen von Therapeuten, Betreuern und Eltern haben es uns ermöglicht, einen neuen Gehtrainer zu entwickeln, der unkompliziert, sicher und stabil ist und für den Einsatz im Freien zugelassen ist. Er vereint die Vorteile von mehr Flexibilität, Autonomie und Nähe. 

Der Xplore ermöglicht ein schnelles und einfaches Aufstellen und Anpassen. Die flexible Korrektur und Unterstützung, wie der Sitz, macht die Gehhilfe nahezu mühelos nutzbar. Er fördert die Selbstständigkeit und ermutigt Kinder, ihre Umgebung zu erkunden und an alltäglichen Aktivitäten teilzunehmen. 

Der Xplore ist auf Nähe ausgelegt und stellt das Kind in den Mittelpunkt, nahe am Geschehen, während die Hände frei sind, um mit anderen zu interagieren.  

Junge genießt den Anblick eines Hundes hinter dem Zaun in seinem Xplore

Wer profitiert von der Verwendung des Xplore?  

Die meisten Kinder mit einem Funktionsniveau, das der CP-Klassifikation, GMFCS Level III-IV, entspricht, werden die Möglichkeit haben, im Xplore mobil zu sein. Der Sitz zur Selbstunterstützung, kombiniert mit einer guten Positionierung des Oberkörpers und dem dynamischen Rahmen, fördert die Schreitbewegung und ermöglicht ein leichtes Vorankommen ohne viel Kraft aufwenden zu müssen. 

Bewegungstrainer, die körperliche Aktivität ermöglichen 

Der Innowalk sorgt für körperliches und emotionales Wohlbefinden 

Der Innowalk ist eine Art robotorischer Crosstrainer für Menschen mit mittleren bis schweren BehinderungenDas Kind wird sicher in einer aufrechten Position mit natürlicher Gewichtsbelastung unterstützt und das Gerät ermöglicht geführte, sich wiederholende Bewegungen der Beine mit Hilfe eines Motors. Zusätzlich können Griffe für die Arme angebracht werden, um den ganzen Körper zu bewegen. 

 

Schon die aufrechte Haltung allein ist vorteilhaft und die Bewegung wirkt sich zusätzlich auf vielfache Weise positiv auf die Gesundheit aus. Körperliche Aktivität fördert den Stoffwechsel und bringt viele andere gesundheitliche Vorteile mit sich. Der Innowalk verfügt über ein individuell angepasstes Ganzkörper-Stützsystem für eine komfortable und sichere stehende Haltung. 

Junges Mädchen steht im Innowalk, während sie mit ihrer Freundin ein Buch lies

Wer profitiert von der Nutzung des Innowalks?  

Seit seiner Einführung im Jahr 2008 hat sich der Innowalk zu einem wertvollen Mobilitäts- und Trainingsgerät für Tausende von Kindern mit Bewegungseinschränkungen entwickelt. Er wird unter anderem dann eingesetzt, wenn es darum geht, das körperliche Aktivitätsniveau und die Mobilität im Stehen zu erhöhen, den Bewegungsumfang in den Gelenken der unteren Extremitäten zu verbessern und den Muskeltonus zu beeinflussen. Um den Innowalk zu benutzen, ist selbstständiges stehen oder gehen nicht erforderlich. 

Was sind die Hauptunterschiede zwischen Gehtrainer und Bewegungstrainer?  

A

Eine Gehhilfe ist ein Gerät, das Mobilität bietet und es dem Kind ermöglicht, sich von A nach B zu bewegen. Gehen ist eine komplexe Aufgabe und die Kraft und die körperlichen Einschränkungen des Kindes beeinflussen das Mobilitätspotenzial. Es kann einige Zeit dauern, bis das Kind seinen eigenen Weg des Gehens findet und genug Kraft dafür aufbaut. Einige Kinder, die das Potenzial haben, laufen zu lernen, sollten ein intensives Trainingsgerät wie den Hibbot benutzen. Für Kinder, die mehr Unterstützung brauchen, kann das Wichtigste die Mobilität und die Teilnahme auf Augenhöhe mit anderen Kindern sein. Der NF-Walker ist unser Flaggschiff-Gehtrainer für Kinder mit schweren Behinderungen. Der Newcomer Xplore bietet weniger Beinkorrektur, unterstützt aber gut die Kinder, die noch etwas tun können  

Ein Bewegungstrainerder körperliche Aktivität unterstützt, wie der Innowalkhilft dem Kind bei der Bewegung im Stehen mittels eines Motors. Dieser Stehtrainer ermöglicht es dem Kind wiederholende Bewegungen auszuführen für die es alleine vielleicht nicht die Kraft hat. Für manche Kinder kann dies die einzige Möglichkeit sein, tagsüber ausreichend Bewegung und körperliche Aktivität zu bekommen, während sie sonst die meiste Zeit im Rollstuhl sitzen. 

Alle unsere Hilfsmittel sind entwickelt worden, um eine Bewegungseinschränkung zu kompensieren und können von Kindern mit leichten bis schweren Behinderungen bereits ab einem Alter von 12 Monaten genutzt werden. Dies ist das empfohlene Alter für den Einstieg in eine aufrechte Position und sich zu bewegen. 

Welches Produkt passt zu meinem Kind?  

Die Bedürfnisse von Kindern und Familien sind unterschiedlich und dies sollte bei der Auswahl eines Gerätes berücksichtigt werden.  

Sie sollten sich also Fragen stellen wie "Verwendungszweck", "vorhandene Mobilität des Kindes", "wo soll es eingesetzt werden", "wer unterstützt das Kind bei der Verwendung des Gerätes ", "welche anderen Geräte verwendet mein Kind", "welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es" und so weiter.

Beispiele für Frage, die Sie sich stellen können: 

  1. Welches Ziel soll mit der Benutzung des Hilfsmittels erreicht werden? 
ZIEL: Von A nach B gehen und das Kind unabhängig sein lassen. Mein Kind hat eine schwere Behinderung.
LÖSUNG: NF-Walker oder Xplore könnten die richtige Wahl sein. 
ZIEL: Die Gehfähigkeit verbessern - Beugung in den Knien und Zehengang verhindern.  
LÖSUNG: Hibbot könnte die richtige Lösung sein, um das Gleichgewicht und die Muskelkraft zu verbessern und die weitere Entwicklung eines Kauergangs zu verhindern. 
ZIEL: Erhöhung des körperlichen Aktivitätsniveaus, da das Kind schwer behindert ist und die meiste Zeit im Rollstuhl verbringt. 
LÖSUNG: Innowalk könnte die richtige Lösung sein, um das tägliche körperliche Aktivitätsniveau auf sichere Weise und mit ausreichender Unterstützung stehend und in einer korrekten Körperhaltung zu gewährleisten
ZIEL: Mein Kind verliert seine Gehfähigkeit (diagnosebezogen) und ist gefährdet, Kontrakturen in den unteren Extremitäten zu entwickeln.  
LÖSUNG: Der Stehtrainer Innowalk könnte die richtige Lösung sein, um den vollen Bewegungsumfang in den Gelenken auf eine sichere und bequeme Weise zu stimulieren und gleichzeitig die körperliche Aktivität zu erleichtern. 

Lesen Sie mehr: Niels reduzierte seine Kontrakturen signifikant nach nur einem Jahr im Innowalk

  1. Wo soll das Hilfsmittel eingesetzt werden?

Wenn Sie sehr wenig Platz und wenig Möglichkeiten haben, mit Ihrem Kind draußen zu gehen, könnte der Innowalk die richtige Lösung für Sie sein. Seine kleine Standfläche benötigt nur wenig Platz. Er ist stationär und ermöglicht dem Kind dennoch sich mit vielen Wiederholungen zu bewegen. 

  1. Mein Kind erkundet gerne die Umgebung und möchte das Hilfsmittel im Kindergarten nutzen?

Dann ist vielleicht der NF-Walker oder der Xplore das Richtige für Ihr Kind. Ihr Kind hat im Kindergarten die Möglichkeit sowohl drinnen als auch draußen mit Gleichaltrigen zu spielen. Beide Geräte fördern die Aktivität durch freihändiges Gehen. Ihr Kind kann sogar mit einem Ball spielen, während es sich in der Gehhilfe befindet. Ob man sich für einen NF-Walker oder Xplore entscheidet, hängt davon ab, ob das Kind eine Korrektur der Beine braucht, um sich vorwärts bewegen zu können. Das NF-Walker Stützensystem korrigiert die Positionierung der Beine. 

Lesen Sie mehr: Spielerische Aktivitäten für Kinder, die Gehhilfen benutzen

Wie Sie sehen können, sind Gehtrainer, die beim Gehen unterstützen, und Bewegungstrainerder körperliche Aktivität ermöglichen, zwei verschiedene Produkt-Kategorien mit unterschiedlichen Zielen. Sie ergänzen sich aber auch gegenseitig und bieten Kindern die besten Möglichkeiten, wenn es um Aktivität und Teilhabe geht. 

New call-to-action

Erstveröffentlichung: 22.08.2019. Letzte Aktualisierung: 12-02.2021.

Rikke Damkjær Moen - Physiotherapeutin – Medical Manager

Rikke Damkjær Moen - Physiotherapeutin – Medical Manager

Rikke Damkjær Moen bereichert das Made for Movement Team mit vielen Jahren Erfahrung als klinische Physiotherapeutin. Es ist ihre Mission, dafür zu sorgen, dass auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Möglichkeit erhalten, Freude und Gesundheit durch körperliche Aktivität zu erfahren. Als Medical Manager gibt Rikke Damkjær Moen ihr Wissen über die Lösungen von Made vor Movement gern weiter, damit Menschen mit besonderen Bedürfnissen, ihre Familien und Behandler die Möglichkeiten kennenlernen.