Seit der Gründung im Jahr 1998 ist das Neurologische Interdisziplinäre Behandlungszentrum Köln-Braunsfeld (NiB Köln) führend in innovativen Rehabilitationsverfahren und Therapien. Wir sind besonders stolz darauf, dass das NiB Köln den Innowalk Pro einsetzt.

Das NiB Köln ist ein ambulantes Rehabilitationszentrum in Familienbesitz, das auf ganzheitliche und individuelle Therapien spezialisiert ist - unter anderem auf Bewegungstraining für Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Geleitet wird das Zentrum von Jens Rodenberg und seiner Frau Dr. med. Anuschka Rodenberg.

Im NiB Köln arbeiten Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Mediziner zusammen, damit die Qualitätsanforderungen der Krankenkassen erfüllt werden. Das Personal verfügt über besonder Erfahrung mit Multipler Sklerose und Parkinson, Rückenmarksverletzungen und Schlaganfällen. Von dem umfangreichen Kompetenzspektrum profitieren täglich etwa 50 Reha-Patienten.

Bedarfsgerechte Therapien mit dem Innowalk Pro

Das Gehlabor des Zentrums ist mit verschiedenen Rehabilitationstrainern der neusten Generation ausgestattet. Im Jahr 2018 wurde die rehabilitationstechnische Ausstattung um den Innowalk Pro erweitert. Der Innowalk Pro ist ein innovatives, robotisches Trainingsgerät für die Rehabilitationstherapie von Patienten mit schweren bis mäßigen körperlichen Behinderungen. Er bietet außerordentlich flexible Anpassungsmöglichkeiten und Unterstützung.

Mit dem Innowalk Pro können wir auf effiziente Weise sowohl die Wünsche unserer Patienten als auch unsere therapeutischen Ziele erfüllen. – Julian Breuer, Physiotherapeut

 


Laut Julian Breuer, Physiotherapeut am NiB Köln, wird der Innowalk Pro von hypotonischen Patienten im Rollstuhl bis hin zu gehfähigen Patienten von einer sehr großen Zielgruppe genutzt:

„Das Bewegen von Armen und Beinen in korrigierter aufrechter Haltung bewirkt einer Mobilisierung des ganzen Körpers mit hoher Intensität“, erklärt Breuer.

„Die hohe Bewegungsfrequenz reguliert zudem den Muskeltonus im gesamten Körper. Dabei werden sowohl hypertonische als auch hypotonische Bereiche angesprochen. Es kann also gleichzeitig eine Spastizität in den Beinen abgebaut und eine bessere Spannung im Oberkörper erreicht werden“, so Breuer.

„Die dynamische Gewichtsverlagerung und die Bewegung der Beine aktivieren den Beckenbereich auch schon bei niedrigem Gehtempo. Die geführte aktive Bewegung von Armen und Beinen ermöglicht ein intensives Kardiotraining, von dem besonders Patienten mit Querschnittssymptomen profitieren."

Außer den physiologischen Effekten ist auch der psychologische Effekt erwähnenswert. „Die Therapie mit dem Innowalk Pro wird von den Patienten durchweg sehr positiv aufgenommen.
Sie sind äußerst motiviert, in dem Bewegungstrainer zu trainieren. Nach dem Training haben sie nach eigenen Angaben mehr Energie und können besser schlafen. Viele berichten auch von einer langfristigen und merklichen Verbesserung der Rumpfstabilität, die sich positiv auf das Gangmuster auswirkt.“

Ein weiterer großer Vorteil des Innowalk Pro ist die unkomplizierte Anwendung. Die einfache Einstellung und komfortable Bedienung spart viel Zeit, das setzt personelle Kapazitäten für andere Tätigkeiten frei. Der Innowalk Pro lässt sich hervorragend in ganzheitliche Behandlungskonzepte integrieren, bei denen die Tonusregulierung und das Ausdauertraining weitere physiotherapeutische Maßnahmen sinnvoll ergänzen.

Erfahrungsberichte

Berichte von Patienten, die den Innowalk Pro im Rahmen ihrer Rehabilitationstherapie am NiB Köln kennengelernt haben:

WilhelmWilhelm_nib_38

Wilhelm ist ein 71-jähriger Patient mit einer inkompletten Querschnittslähmung. Er kann ohne Unterstützung sitzen, jedoch nicht gehen oder stehen. Sein Muskeltonus ist normal. Das Hauptziel der Rehabilitationsmaßnahme war, mit dem Leben im dem Rollstuhl besser zurecht zukommen und die praktischen Aspekte der Lähmung zu bewältigen. Im NiB Köln hat er auf der Suche nach Hilfsmitteln, die vor allem bei dauerhaftem Sitzen eine positive Wirkung zeigen, den Innowalk Pro kennengelernt.

Wilhelm nutzt den Innowalk Pro viermal pro Woche in Trainingseinheiten von jeweils 30 Minuten. Durch das Training kann Wilhelm seinen Füßen viele sensorische Impulse geben. Die symmetrische wechselseitige Bewegung bewirkt eine physiologisch korrekte Ausrichtung seiner Beine.
– Julian Breuer, Physiotherapeut.

 

Stefanie

Stefanie ist 45 Jahre alt. Sie hat Multiple Sklerose. Die Krankheit ist forgeschritten. Stefanie nutzt einen Rollator, um mobil zu bleiben. Sie hat einen erhöhten Muskeltonus in den Adduktoren. Sie kann allein sitzen und kurze Zeit ohne Unterstützung stehen, wenn sie sich anzieht. Seit 6 Jahren kann Stefanie aufgrund einer Nervendurchtrennung ihr rechtes Bein nicht mehr benutzen. Ihr Physiotherapeut war auf der Suche nach einer Gehhilfe, die den Muskeltonus reduziert, den Muskelaufbau fördert, die Streckmuskulatur aktiviert und den Erhalt vorhandener Fähigkeiten unterstützt. Der Innowalk Pro erwies sich als die perfekte Lösung.

Stefanie_nib_35

Stefanie hat eine bessere Rumpfstabilität aufgebaut und den Muskeltonus in den Beinen verbessert. Sie ist mit der Gehhilfe sicherer geworden und kann längere Strecken gehen.
– Julian Breuer, Physiotherapeut. 

 

Tim

Tim ist ein junger Mann von 18 Jahren. Er hat Zerebralparese mit GMFCS-Stufe V. Er kann sitzen und mit Unterstützen gehen. Er hat nur leichte Kontrakturen in den Beinen, leidet jedoch unter ausgeprägter Spastizität. Nach einer Oberschenkelfraktur schlug sein Physiotherapeut vor, mit einem Innowalk Pro in aufrechter Position unter Gewichtsübernahme zu trainieren und so die Muskulatur aufzubauen. Das Hauptziel des Trainings war, funktionelle Fähigkeiten zu erhalten.
Tim trainiert dreimal pro Woche für je 30 Minuten im Innowalk Pro.

Tim_nib_2

Tim hat sehr positive Ergebnisse erzielt, seine Muskelkraft gestärkt, die Tonusregulierung verbessert und eine stabilere Haltung im Sitzen erarbeitet, die ihm den Transfer erleichtert. Außerdem macht ihm das Training viel Spaß .
– Julian Breuer, Physiotherapeut

 

Samuel

Samuel Koch ist ein heute 31-jähriger Schauspieler. Er verletzte sich schwer, als er in der Fernsehshow „Wetten, dass..?“ mit speziellen Sprungstiefeln über ein fahrendes Auto sprang. Seither ist er vom Hals abwärts querschnittgelähmt. Sport hat in Samuels Leben immer eine wichtige Rolle gespielt. In seiner jahrelangen Rehabilitationstherapie hat er schon vieles ausprobiert. Im NiB Köln lernte er den Innowalk Pro kennen, den er inzwischen täglich als Trainingsgerät benutzt.

Samuel-0060neu

Ich kenne kein anderes Gerät, mit dem ich so intensiv trainieren kann. Was für ein Gefühl!
– Samuel Koch, Schauspieler

 


 

Get in touch with Made for Movement 

Trine Roald - Public Relations – Head of Marketing

Trine Roald - Public Relations – Head of Marketing

Trine Roald verfügt über mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung in verschiedenen Branchen, von denen ihr aber noch keine so am Herzen gelegen hat, wie ihre Arbeit bei Made for Movement. Hier kann sie für diejenigen etwas bewegen, die es am meisten brauchen. Deshalb setzt sie sich als Head of Marketing bei Made for Movement mit Leidenschaft dafür ein, andere mit Stories und Know-How darüber zu informieren, wie die Lebensqualität von Menschen mit schweren Behinderungen verbessert werden kann.