Fatigue kommt bei Menschen mit Zerebralparese (CP) häufig vor. Obwohl es keine spezielle Therapie gegen diese Art der Dauermüdigkeit gibt, so können Sie doch etwas dagegen tun.

Fatigue wird von den Betroffenen häufig als extreme Müdigkeit oder starke Erschöpfung beschrieben. Fatigue bedeutet mehr, als einfach nur müde zu sein, und es hilft nicht, wenn man sich ausruht oder schläft.

Die Forschung hat gezeigt, dass Erwachsene mit CP sehr viel häufiger von chronischer Müdigkeit betroffen sind als andere Menschen.


Physische und mentale Fatigue

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten von Fatigue: Physische Fatigue bezieht sich auf mangelnde Kraft oder Stärke, häufig im Zusammenhang mit körperlichen Aktivitäten. Mentale Fatigue wird dagegen im Zusammenhang mit einer verminderten Gedächtnisleistung, Aufmerksamkeit und Konzentration genannt. Bei Erwachsenen mit CP ist vor allem physische Fatigue sehr verbreitet.

 

Ursachen der Müdigkeit

Was genau Fatigue bei Erwachsenen mit CP verursacht, ist nicht bekannt. Was wir wissen ist, dass diese besondere Art der Müdigkeit am häufigsten bei Menschen mit gemäßigter CP auftritt. Dies ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass bei dieser Gruppe im Alltag das größte Ungleichgewicht zwischen der tatsächlichen Arbeitsbelastung und der Arbeitsfähigkeit besteht.

Fatique
Eine Studie hat ergeben, dass Kinder mit mäßiger Zerebralparese beim Gehen drei- bis fünfmal so viel Energie verbrauchen wie Menschen ohne Behinderung. Dies bedeutet auf Dauer erheblichen Stress für den Körper und das Nervensystem.

Mehr erfahren: Botox bei Zerebralparese - hilft das?

Kann man Fatigue behandeln?

Es gibt keine spezielle Therapie gegen Fatigue, aber das bedeutet nicht, dass die Lage der Betroffenen völlig hoffnungslos ist.

Bei einer umfassenden Diagnostizierung müssen alle Begleitumstände berücksichtigt werden. Das heißt unter anderem, dass die tägliche Arbeitsbelastung im häuslichen Umfeld, in der Schule und in der Freizeit, aber auch die körperliche Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit erfasst und bewertet werden müssen.

Dann können bestimmte Anpassungen vorgenommen werden, damit die betroffene Person möglichst unabhängig leben kann. Unabhängig bedeutet nicht, immer alles selbst zu machen, sondern vor allem, für sich selbst zu entscheiden. Sparen Sie zum Beispiel Ihre Energie, indem Sie sich bei der täglichen Hausarbeit, beim Einkaufen, Putzen und Kochen helfen lassen. Diese Energie können Sie besser einsetzen, für Dinge, die Ihnen Spaß machen.


Fatigue und körperliche Aktivität

Viele Leute denken, dass Müdigkeit und körperliche Aktivität nicht gut zusammen passen. Das stimmt nicht. Körperliche Aktivität ist besonders wichtig, wenn Sie Ihre Fitness und Kondition verbessern und Ihren Aufgaben im Alltag besser gewachsen sein wollen.

Fatigue wird oft mit schlechter körperlicher Fitness in Zusammenhang gebracht. Menschen mit CP trainieren am besten schon im Kindesalter ihre Fitness und Kondition. Dabei geht es nicht nur um bestimmte funktionale Fähigkeiten, sondern darum verschiedene Aufgaben und Tätigkeiten im Alltag bewältigen zu können. Gute Angewohnheiten kann man sich gar nicht früh genug aneignen.

Mehr erfahren: Was wissen wir über körperliche Aktivität und Zerebralparese?

Für Menschen mit eingeschränkter Motorik kann es manchmal schwierig sein, Aktivitäten zu finden, die realisierbar sind und den Puls ordentlich in die Höhe treiben. Aber mit etwas Kreativität und Anpassung kann man ziemlich weit kommen! Sie können allein trainieren, aber vielleicht sind Sie auch lieber zusammen mit anderen aktiv und können sich dann leichter motivieren.

An Fatigue zu leiden heißt jedenfalls nicht, dass Sie nur herumsitzen und nichts tun dürfen. Vielmehr geht es darum, das richtige Gleichgewicht zwischen Ruhephasen und Aktivitäten zu finden, die Ihnen Spaß machen.

New call-to-action

Quellen:

Jahnsen, R., Villien, L., Stanghelle, J. K., & Holm, I. (2003). Fatigue in adults with cerebral palsy in Norway compared with the general population. Dev Med Child Neurol, 45(5), 296-303.

Opheim, A., Jahnsen, R., Olsson, E., & Stanghelle, J. K. (2009). Walking function, pain, and fatigue in adults with cerebral palsy: a 7-year follow-up study. Dev Med Child Neurol, 51(5), 381-388. doi:10.1111/j.1469-8749.2008.03250.x

Rikke Damkjær Moen - Physiotherapeutin – Medical Manager

Rikke Damkjær Moen - Physiotherapeutin – Medical Manager

Rikke Damkjær Moen bereichert das Made for Movement Team mit vielen Jahren Erfahrung als klinische Physiotherapeutin. Es ist ihre Mission, dafür zu sorgen, dass auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Möglichkeit erhalten, Freude und Gesundheit durch körperliche Aktivität zu erfahren. Als Medical Manager gibt Rikke Damkjær Moen ihr Wissen über die Lösungen von Made vor Movement gern weiter, damit Menschen mit besonderen Bedürfnissen, ihre Familien und Behandler die Möglichkeiten kennenlernen.