Worüber machen Sie sich am meisten Sorgen, wenn Sie daran denken, dass Sie bald zum ersten Mal Mama oder Papa werden? Alle jungen Eltern haben Angst und fürchten sich vor ihrer neuen Rolle. Und wenn Sie mit einer Behinderung leben, haben Sie vielleicht noch ein paar zusätzliche Bedenken. Glücklicherweise brauchen Sie nicht mehr als Geduld, ein wenig Planung und einige gute Tipps, um die beste Mama oder der beste Papa der Welt zu sein!

Schaffen Sie sich ein sicheres und komfortables Heim

Als junge Eltern steht für Sie an erster Stelle, dass Ihr Kind von Wärme und Liebe umgeben ist. Aber es tut der ganzen Familie gut, wenn Sie zuhause für Sicherheit und Komfort sorgen. Bevor Sie Ihr neues Kind im Leben willkommen heißen, ergreifen Sie also Maßnahmen, um Ihr Zuhause so barrierefrei, sicher und stressfrei wie möglich zu gestalten. Schon mit kleinen Veränderungen an der barrierefreien Gestaltung Ihrer Wohnung können Sie mit den Bedürfnissen Ihres Kindes besser Schritt halten und Unfälle vermeiden. Vielleicht könnten Sie Stufen durch eine Rampe ersetzen, spezielle Scharniere an allen Türen anbringen, um den Durchgangsweg zu verbreitern, und alte Fußböden gegen eine rutschfeste Alternative austauschen, um schwere Stürze zu verhindern.

child-father

Außerdem planen Sie bestimmt schon, wie Sie Ihr Zuhause kindersicher gestalten können. Hier leistet ein Ratgeber für ein kindersicheres Zuhause gute Dienste, mit dem Sie Raum für Raum auf Gefahrenquellen überprüfen können. So triviale Dinge wie Kerzen in Reichweite oder Plastikmüllsäcke, über die Sie früher nie nachgedacht haben, können für kleine Kinder ein ernstes Risiko darstellen. Es ist also am besten, sich über diese Gefahren rechtzeitig Gedanken zu machen.

Planen Sie ein solides aber flexibles Budget

Ein Kind großzuziehen macht nicht nur viel Arbeit, sondern kann auch ganz schön teuer sein. Jüngsten Zahlen aus den USA zufolge kostet es dort etwa 233.610 US-Dollar oder auch mehr, ein Kind bis zum Erwachsenenalter großzuziehen. Diese Grundkosten beinhalten Nahrungsmittel, Unterkunft, Bildung und die Deckung weiterer wichtiger Bedürfnisse und hängen von verschiedenen Faktoren ab. Wenn Sie eine Kinderwunschbehandlung durchführen lassen oder ein Kind adoptieren möchten, können die Ausgaben sogar noch höher liegen. Sie müssen mit 8.000 bis 40.000 US-Dollar mehr rechnen, als andere junge Eltern im Allgemeinen ausgeben.

Um die Extraausgaben tragen und dabei noch Ihren existierenden finanziellen Verpflichtungen nachkommen zu können, geht es nicht ohne ein gut geplantes Familienbudget. Auch wenn Sie bereits einen Haushaltsplan haben, werden Sie wahrscheinlich Anpassungen vornehmen müssen. Sie müssen sich auch anschauen, welche Auswirkungen die Geburt Ihres neuen Familienmitglieds auf Ihre Gesundheitsversicherung, Sozialleistungen und Steuern hat. Ein Sparvertrag ist sicher eine gute Idee. Es gibt viele kleine Möglichkeiten für Familien, etwas zu sparen, ohne an Lebensqualität zu verlieren. Sie können selber etwas Gesundes kochen oder sich Hilfe bei der Kinderbetreuung suchen, damit sie mehr für die Ausbildung, ein Eigenheim oder einen Notgroschen zurücklegen können.


Mehr erfahren: Fünf tolle Winteraktivitäten für Kinder mit Zerebralparese

Suchen Sie sich ein Netzwerk von Unterstützern

Man braucht kein ganzes Dorf, um eine Familie zu ernähren, aber für junge Eltern ist es sehr hilfreich, ein Netzwerk von Menschen um sich zu haben, auf die man sich verlassen kann. Zunächst einmal ist es eine große Veränderung, mit einem Baby nach Hause zu kommen, und junge Eltern haben unzählige Fragen. Ob es nun um Hilfe bei der Ernährung oder geeignete Unterstützung für Kinder mit besonderen Bedürfnissen geht, es ist alles viel entspannter, wenn man weiß, an wen man sich wenden kann. Viele Krankenhäuser bieten Geburtsvorbereitungskurse an, bei denen junge Eltern bei verschiedenen Fragen und Sorgen Hilfe und praktische Tipps erhalten. Es gibt unterschiedliche Kurse, bei denen Sie zum Beispiel etwas über die Möglichkeiten der Entbindung erfahren und auch so Grundlegendes wie das Wechseln einer Windel erlernen können. Sie können Ihre Hebamme oder Ihren Arzt/Ihre Ärztin fragen, welche Möglichkeiten es für Sie vor Ort gibt, aber auch andere Eltern können Ihnen hier weiterhelfen.

Elternsein ist Schwerstarbeit, aber eine Behinderung zu haben, muss es nicht unbedingt schwieriger machen. Befolgen Sie einige einfache Ratschläge bei Ihrer Planung, bauen Sie sich ein Netzwerk von Unterstützern auf und haben Sie etwas Geduld mit sich, während Sie sich in Ihre neue Mutter- oder Vaterrolle hineinfinden. Herzlichen Glückwunsch zu diesem spannenden neuen Kapitel in Ihrem Leben!

Gratis-Poster Aktives Stehen

Ashley Taylor

Ashley Taylor is a freelance writer, photographer, and advocate for people with disabilities.